Vollkorndinkelecken

4,8/5 (4 Bewertungen)

Wer auf der Suche nach Abwechslung für sein Brotkörberl ist, sollte unbedingt diese Vollkornecken probieren. Gebäcke aus vollem Korn versorgen uns mit hochwertigen Nährstoffen, wichtigen Ballaststoffen, machen lange satt und speziell der Dinkel auch noch glücklich. Durch das sogenannte "Quellstück", so nennt man die eingeweichten Flocken, bleiben die Ecken schön saftig. Als Draufgabe mit den Lieblingskörnern bestreut, schauen die Weckerl schön aus, sie bekommen ein bißchen Biss und alle greifen gleich noch viel lieber zu. Ideal zum Frühstück, zur Schuljause, ins Büro,... Auf Vorrat eingefroren sind sie perfekt zum Herausnehmen, je nach Bedarf. 

So gut kann gesund schmecken, eure Edith 


Zutaten

circa 24 Stück

800 g

Dinkelvollkornmehl

100 g

Roggenmehl, glatt

100 g

Dinkelflocken

20 g

Butter, weich

20 g

Backmalz (optional)

1

Germ

100 g

Sauerteig (optional)

20 g

Salz

10 g

Brotgewürz

1 EL

Apfelessig

150 ml

Wasser, heiß

550 ml

Wasser, lauwarm

Sesam, Mohn, Sonnenblumenkerne, Haferflocken,....zum Bestreuen

Zubereitung

1

Die Dinkelflocken mit dem heißen Wasser übergießen und circa 15 min quellen lassen 

2

Das Mehl in der Schüssel mit Backmalz, Brotgewürz, den aufgeweichten Dinkelflocken, Butter und Salz vermischen, Germ dazubröseln, Sauerteig dazugeben und mit dem lauwarmen Wasser/ Apfelessig zu einem eher weichen Teig verkneten. 

3

Zugedeckt mindestens 1 h gehen lassen 

4

Den Teig in 3 gleich schwere Stücke teilen und jedes rund schleifen - mit dem Nudelholz circa 3 cm dick, rund ausrollen 

5

Mit dem Teigabstecher die Teigscheibe halbieren, dann je nach gewünschter Größe nochmals vierteln oder achteln

6

Mit Wasser besprühen und in die Körner tauchen - mit Abstand auf das Backpapier legen - zugedeckt 15 min gehen lassen 

7

Bei 200° Umluft circa 12-15  min hellbraun backen 

Tipp

Durch das Einweichen der Flocken bleiben die Vollkornecken schön saftig und trocknen nicht aus. Natürlich kann man auch Weizenvollkornmehl verwenden. Hat man keinen Sauerteig zur Hand, kann man diesen auch weglassen und dafür etwas Buttermilch mit dem Wasser mischen. Die Weckerl lassen sich ausgekühlt gut als Vorrat einfrieren und einzeln herausnehmen. Ideal für die Schule, zur Jause,...



Wie zufrieden warst du mit diesem Rezept?
Diese Website verwendet Cookies

Dazu gehören wichtige Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website verfügbar sind.

Diese Website verwendet Cookies

Dazu gehören wichtige Cookies, die für den Betrieb der Website erforderlich sind, sowie andere, die nur für anonyme statistische Zwecke, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte verwendet werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass aufgrund Ihrer Einstellungen möglicherweise nicht alle Funktionen der Website verfügbar sind.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.